Presseberichte

PDF | Drucken |

Kreis-Anzeiger vom 30. 12. 2017

Parlament beschließt Austritt aus der BIGO

OR­TEN­BERG (ten). Ein­stim­mig hat die Or­ten­ber­ger Stadt­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung in ih­rer jüngs­ten Sit­zung den Aus­tritt aus der Breit­band­be­tei­li­gungs­ge­sell­schaft des Wett­er­au­krei­ses BI­GO be­schlos­sen. Bei der Rück­ga­be der Ge­schäfts­an­tei­le an den Kreis soll die­ser min­des­tens 80 Pro­zent der ur­sprüng­li­chen Ein­la­gen an die Stadt Or­ten­berg zu­rück­zah­len, so der Be­schluss.

Min­des­tens 108 333 Eu­ro soll die­ser Ver­kauf des Or­ten­ber­ger An­teils am Stamm­ka­pi­tal der BI­GO ein­brin­gen, for­mu­lier­ten die Stadt­ver­ord­ne­ten die Be­din­gung für den Aus­tritt. Bürg­er­meis­te­rin Ul­ri­ke Pfeif­fer-Pan­tring (SPD) er­läu­ter­te, dass im Stadt­teil Berg­heim im Rah­men der Tief­bau­ar­bei­ten für die Was­ser­ver­sor­gung ein Leer­rohr­netz ver­legt wor­den sei.

Dies sei da­rauf aus­ge­legt ge­we­sen, dass die Glas­fa­ser­lei­tun­gen zur In­ter­net­ver­sor­gung bis in die ein­zel­nen Haus­hal­te ge­legt wor­den wä­ren (FTTH – Fi­ber to the ho­me). Die Te­le­kom baue je­doch das Glas­fa­ser­netz nur bis zu den Ver­teil­er­käs­ten aus (FTTC – Fi­ber to the Curb). Die Stadt wer­de wei­ter mit der Te­le­kom ver­han­deln, da­mit das Leer­rohr­netz ge­nutzt wer­de, um das Glas­fa­ser­netz di­rekt bis zum Haus­an­schluss aus­zu­bau­en, so Pfeif­fer-Pan­tring. Bei ei­nem Orts­ter­min in Berg­heim ha­be der Re­gio­nal­be­auf­trag­te der Te­le­kom er­klärt, man müs­se da­zu erst Ent­schei­dun­gen zur För­de­rung des länd­li­chen Rau­mes ab­war­ten.

Kri­tik der FWG

Mar­kus Bä­ckel, Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der der FWG, for­der­te für die Stadt­ver­ord­ne­ten ei­ne Auf­stel­lung über die Kos­ten die­ses Leer­rohr­net­zes ein. Die Kos­ten sei­en ein­mal auf 5000 Eu­ro ge­schätzt wor­den. „Zum Schluss hat das Leer­rohr­netz meh­re­re 100 000 Eu­ro ge­kos­tet“, kri­ti­siert Bä­ckel im Ge­spräch mit dem Kreis-An­zei­ger „Es war für Or­ten­berg schon im­mer frag­lich, ob man sich der BI­GO an­schlie­ßen soll“, be­kräf­tigt der FWG-Stadt­ver­od­ne­te und Bürg­er­meis­ter­kan­di­dat sei­ne Skep­sis ge­gen­über dem Kon­zept des Krei­ses, das In­ter­net in ei­ge­ner Re­gie aus­zu­bau­en.

Der Aus­bau durch die Te­le­kom wä­re im Wett­er­au­kreis auch oh­ne die Grün­dung der BI­GO ge­kom­men, be­haup­tet Bä­ckel. Er be­grüßt des­halb den jetzt von den Stadt­ver­ord­ne­ten be­schloss­enen Aus­stieg aus der Ge­sell­schaft des Krei­ses. „Wir kön­nen froh sein, dass wir un­se­re 80 Pro­zent zu­rück be­kom­men.“

 


 

Kreis-Anzeiger vom 27. 12. 2017

Wahl: Duell in Ortenberg

OR­TEN­BERG (bg). Bei der Bürg­er­meis­ter­wahl in Or­ten­berg, die pa­ral­lel zur Land­rats­wahl am Sonn­tag, 4. März 2018, statt­fin­det, wird es wohl wie­der zu ei­nem Du­ell kom­men. Nach dem En­de der Be­wer­bungs­frist lie­gen nach An­ga­ben von Ge­mein­de­wahl­lei­ter Lars Wag­ner zwei Wahl­vor­schlä­ge vor: Die Or­ten­ber­ger SPD schickt die am­tie­ren­de Bürg­er­meis­te­rin Ul­ri­ke Pfeif­fer-Pan­tring ins Ren­nen. Sie be­wirbt sich um ih­re vier­te Amts­zeit als Che­fin der Ver­wal­tung. Die Freie Wäh­ler­ge­mein­schaft bie­tet ih­ren Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den auf, den Spar­kas­sen­fach­wirt Mar­kus Bä­ckel. Über die Zu­las­sung der Wahl­vor­schlä­ge wird der Ge­mein­de­wahl­aus­schuss wäh­rend sei­ner Sit­zung am Don­ners­tag, 4. Ja­nu­ar, ent­schei­den. Bei der Bürg­er­meis­ter­wahl im Früh­jahr 2012 hat­te sich Pfeif­fer-Pan­tring mit 71,8 Pro­zent ge­gen Fried­rich Brack­mann vom Bürg­er­ver­ein in Or­ten­berg (BiO) durch­ge­setzt.


 

Mitglied werden

Beitrittserklärung

Spendenkonto

IBAN
DE53 5066 1639
0004 7004 14
VR Bank MKB